- Werbung -

Jahresbilanz: Bibel TV sammelt knapp zehn Millionen Euro Spenden

- Werbung -

Der christliche TV Sender Bibel TV hat im vergangenen Jahr mehr Geld durch Spenden und Werbung eingenommen. Die Erlöse stiegen auf insgesamt 12,9 Millionen Euro (2018: 12,4 Mio.), teilte der Sender bei seiner Gesellschafterversammlung mit. Davon entfielen 9,9 Millionen Euro auf Spenden (2018: 8,8 Mio.). Die Zahl der Spenderinnen und Spender sei auf 67.000 Spender gewachsen (2018: 64.000). Im Durchschnitt erreiche der Sender pro Tag rund 236.000 Zuschauer, heißt es, in Spitzenzeiten würden bis zu 692.000 Zuschauer das Programm verfolgen.

Als Basis für den Erfolg nennt der Sender in einer Pressemitteilung vor allem „erfolgreiche Serien“, neue Programmpartnerschaften und seine Livestreaming-Plattform für Gottesdienste, auf der bislang 50 Anbieter vertreten seien – von der katholischen „Home Church“ bis zur freikirchlichen „ICF“. Als neue Programmpartner konnte Bibel TV unter anderem „Missio Österreich“, den Salzburger Dom und den Berliner Dom gewinnen. Die Programmpartner bringen eigene Beiträge in das Angebot des Hamburger Senders ein.

- Werbung -

Bibel TV ist ein Free-TV-Sender mit 24-stündigem Vollprogramm. Die gemeinnützige GmbH hat 16 Gesellschafter. Die katholische und die evangelische Kirche halten je 12,75 Prozent der Anteile am Sender.

WAS KANNST DU ZUM GESPRÄCH BEITRAGEN?

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://www.jesus.de/datenschutz. Diese Seite verwendet Akismet um Spam zu reduzieren. Erfahren, wie meine Eingaben überprüft werden. Wenn Sie hier bei Jesus.de einen Kommentar schreiben, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedigungen einverstanden. Die Kommentar-Regeln finden Sie hier.

Zuletzt veröffentlicht