- Werbung -

„Bündnis nordisches Modell“ gegründet (pro)

- Werbung -

Mehr als 30 Vereine und Initiativen für Menschenrechte haben das bundesweite „Bündnis Nordisches Modell“ gegründet. Wie pro berichtet, setzt es sich für die Einführung des an Schweden orientierten Modells zum Umgang mit Prostitution ein. Das Nordische Modell umfasst vor allem Aufklärung über die Situation von Betroffenen, die Entkriminalisierung von Frauen in der Prostitution, eine Verstärkung effektiver Ausstiegsmöglichkeiten und Strafen für Täter. Damit wird die Empfehlung des Europäischen Parlaments unterstützt, die bereits 2014 alles EU-Mitgliedsstaaten das Nordische Modell zur Übernahme empfahl. „Prostitution ist ein perfides System aus sexueller Ausbeutung und brutaler Gewalt“, erklärte das Bündnis in einer Pressemitteilung. Deswegen sei es wichtig, dass die Politik genau hinsehe und dem Vorbild anderer Länder folge.

Zu den Bündnispartnern gehören unter anderem Sisters e.V., ein Zusammenschluss von (ehemaligen) Frauen in Prostitution, der Katholische Deutsche Frauenbund e.V., die Organisation Solwodi und Terre des Femmes.

- Werbung -

Link: „Bündnis nordisches Modell“ gegründet (pro)
Website des Bündnis Nordisches Modell

WAS KANNST DU ZUM GESPRÄCH BEITRAGEN?

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://www.jesus.de/datenschutz. Diese Seite verwendet Akismet um Spam zu reduzieren. Erfahren, wie meine Eingaben überprüft werden. Wenn Sie hier bei Jesus.de einen Kommentar schreiben, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedigungen einverstanden. Die Kommentar-Regeln finden Sie hier.

Zuletzt veröffentlicht